WCCB Transparenz-Offensive: 104,3 Mio. Euro „Nebenabrede“ als getarnter Kommunalkredit?

(Bonner Presseblog) Download: Zusatzvereinbarung Stadt + SPK incl. Term Sheet vom 30. Juni 2009

Kommentare

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Dieterle

Selbst wenn ich nicht das ganze Bank-Chinesisch verstehe, im Term-Sheet steht eindeutig: „Kreditvertrag“ und „langfristiges Darlehen“.

  • Kommentiert:04.12.2012
  • Autor:Karsten Schneider

Irgendwo ist zu lesen, es sei kein Geld geflossen beim WCCB-Stadt-Sparkassen-Deal. Das halte ich für ein Gerücht. Frau Rometsch vom Handelsblatt sah das nach einem möglichen Heimfall so: „Zwar wäre die Stadt dann Eigentümerin von UNCC und des fast fertiggestellten Kongresszentrums. Allerdings müsste sie auch den inzwischen auf 104 Mio. Euro angewachsenen Kredit bei der Sparkasse Köln-Bonn bedienen. Zudem bliebe die Finanzierungslücke von 32 Mio. Euro weiter ungedeckt.“
Bonn: Krimi um Kongresszentrum, 30.08.2009

  • Kommentiert:05.12.2012
  • Autor:A. Pünktchen

@ Dieterle
Nicht nur im Term-Sheet steht das! In der von der Ex-OB auf Seite 2 (vorab) unterzeichneten Zusatzvereinbarung zur sog. „Nebenabrede“ heißt es auf Seite 1:
„Darlehenssumme über 743.000 Euro“ und „Darlehenssumme über 104.300 Euro“. Frau Dieckmann als gelernte Gymasiallehrerin muss das verstanden haben, Punktum!

  • Kommentiert:07.12.2012
  • Autor:mirreichts

Ich sage nur eines, Bärbel Dieckmann ist ein durchtriebenes Luder!

  • Kommentiert:08.12.2012
  • Autor:news vom weihnachtsmarkt

Ich habe gehört, Frau Dieckmann soll sich nach Berlin abgesetzt haben. Vielleicht traut sie sich nicht mehr den Bonnern ins Gesicht zu sehen…

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild