WCCB Transparenz-Offensive: Bärbel Dieckmann hatte Direktkontakt zu Dr. Kim, Seite 2, letzter Absatz

(Bonner Presseblog) Download: Dieckmann .:. Dr. Kim

Kommentare

  • Kommentiert:20.11.2012
  • Autor:Lothar Feurich

Vermutlich das einzige unterschriebene Papier, das Frau Dieckmann seit 2005 als Oberbürgermeisterin produziert hat.

  • Kommentiert:20.11.2012
  • Autor:bärbellässtgrüssen

Bei dem Kontakt ist es aber nicht geblieben. „Lady Mär“ Bärbel Dieckmann hat Seite an Seite mit dem CEO der SMI Hyundai Corporation beim 1. Bonner Kongressforum am 16. Januar 2008 kräftig die Reklametrommel gerührt. http://bonner-presseblog.de/wp-content/uploads/deluxe/uploaded/Einladung_zum_Ersten_Bonner_Kongressforum_am_16-01-2008.pdf
Die Entscheidung für SMI Hyundai (am Rat vorbei?), bzw. die Entscheidung des „Automobikonzerns“ für Bonn
wurde gleichgesetzt mit „Der Zukunft des internationalen Bonn.“
Zu dem Zeitpunkt hatte Frau Dieckmann bereits vergessen, dass der Laden nur noch mit Bundes- und Landesmitteln lief und mit dem Geld der Sparkasse KölnBonn.
Das holt sie sich jetzt zurück. http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/millionenfalle_wccb/Sparkasse-verklagt-Stadt-Bonn-article908489.html

Herzlichen Glückwunsch, sagen die Bürger, die sich heute unweigerlich an die Ex-OB Bärbel Dieckmann erinnern!
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/Gruss-aus-Bruessel-article908514.html

Auch die Politiker denken wehmütig an die schöne Zeit mit Babsi zurück…
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/millionenfalle_wccb/Politiker-hoffen-auf-aussergerichtliche-Einigung-article908515.html

  • Kommentiert:20.11.2012
  • Autor:S. Cremer

Es wird spannend. Bonn begreift langsam was Bärbelchen angerichtet hat. Vorher waren es nur Zahlen. Jetzt geht es ans Eingemachte.

  • Kommentiert:21.11.2012
  • Autor:Einzelhändler

PM von gestern auf dem Presseblog: „Aus Sicht der Stadt gibt es angesichts der gegensätzlichen Rechtspositionen keinen Spielraum für eine außergerichtliche Verständigung. Wenn die Sparkasse Köln-Bonn der Meinung ist, ihre Forderungen durchsetzen zu müssen, bleibt ihr nach Einschätzung der Stadt dafür nur der Klageweg.“
Noch mehr Anwalts- und Gerichtskosten, das kann ja heiter werden!

  • Kommentiert:21.11.2012
  • Autor:Florentius

Bärbel, Bärbel, gib uns unsere Millionen wieder!

  • Kommentiert:22.11.2012
  • Autor:Kassandra

@Florentius

Besser: Milliarde! Denn darauf wird es vermutlich, alles in allem, hinauslaufen. Wenn man dann auch noch die über Jahrzehnte notwendigen Betriebskostenzuschüsse hochrechnet,
und die noch notwendigen Honorare für die Anwälte…

Nothaushalt, ick seh Dir trapsen…

Bäder adé, Kammerspiele adé, Oper adé.

Vieles, was Bonn liebenswert macht, geht verloren. Dafür ist sozialistisch gründlich der Weg bereitet worden.

Organisierte Verantwortungslosigkeit ist auch ein Versagen im großen Stil.

  • Kommentiert:22.11.2012
  • Autor:Ulrich Kalber

Keine Angst, OB Nimptsch muss demnächst zu Innenminister Jäger. Der wird vermutlich WHH-Präsidentin Dieckmann davon überzeugen, dass sie mithelfen muss die Bürgschaft bei der SPK KölnBonn zu tilgen.
Schließlich hat das Ehepaar Dieckmann einen Ruf zu verlieren.
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2005/11/05/a0012
In einer Nebenabrede mit der WHH würde B.D. nur halbtags arbeiten und die übrige Zeit Hillary Clinton bei Abendveranstaltungen vertreten. Gelernt ist gelernt!
http://bonner-presseblog.de/wp-content/uploads/deluxe/uploaded/Hong_OB_Dieckmann_und_Kim-70_Tage_vor_dem_WCCB_Spatenstich.jpg
Der Erlös würde dann für das Melb-, Franken-, oder Hardtbergbad verwendet werden. Wetten, dass Frau Dieckmann es schafft innerhalb eines halben Jahres eine neuen Folienbelag für die Beckensanierung zusammenzufringsen?

  • Kommentiert:23.11.2012
  • Autor:K.H. Gärtner

Mein lieber Ulrich. Ein netter Jux. Natürlich rechnet niemand mit einer Maßnahme des schlitzohrigen Herrn Jäger gegen Frau Dieckmann. Es wird aber interessant sein zu erfahren, mit welchen windigen Argumenten er sich herauswinden wird. Leider gibt es dann sicher keine höhere Instanz, die Herr Wimmer anrufen kann.

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild