Beu: „Auch LINT-Züge sind keine ICEs des Nahverkehrs“

LINT-Vorstellung
LINT-Vorstellung
LINT-Vorstellung

(Bonner Presseblog) Zur heutigen Vorstellung der neuen LINT-Triebzüge für das Kölner Dieselnetz stellt Rolf Beu, als Bonner Landtagsabgeordnete Sprecher der GRÜNEN-Landtagsfraktion für ÖPNV und Bahnpolitik, klar: „Bereits bei der Vorstellung des Vorgängermodells, den TALENT-Triebzügen des Herstellers Bombardier, wurden diese als ‚ICE des Nahverkehrs‘ propangiert. Dieser vollmundigen Vorankündigung wurden diese bisherigen Triebzüge leider nicht gerecht. Die nun neu vorgestellten LINT-Triebzüge vom Hersteller Alstom, die ursprünglich bereits zum 15.12.2013 auf allen Strecken des Kölner Dieselnetz unterwegs sein sollten, nun aber erst in den nächsten Monaten sukzessive eingesetzt werden, erinnern eher an eine hochwertige Stadtbahn als an die Reisequalität in einem ICE.“

Hierzu konkretisiert Rolf Beu: „Die teilweise viel zu engen Sitzabstände erinnern eher an den für kurze Fahrten angelegten Komfort einer Straßenbahn als an einen hochwertigen Nahverkehrszug. Teilweise wirr angeordnete Sitzplätze und Klappsitze in den Türbereichen verdeutlichen, dass es wieder einmal vorrangig darum ging, die vom ausschreibenden Verkehrsverbund NVR geforderte Anzahl von Sitzplätze aus Kostengründen auf einem möglichst kleinen Raum unterzubringen, ohne auf Reisequalität oder einen schnellen Fahrgastwechsel zu achten. Die im Fahrzeug vorhandenen und nicht als Stolperfallen gekennzeichneten diversen Stufen sorgen dafür, dass nicht alle Bereiche barrierefrei erreichbar sind. Wirklich positiv sind die großzügigen Multifunktionsbereiche, in denen zukünftig Fahrräder, Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle bequem mitgenommen werden können.“

Weitere Infos: Rolf Beu, Tel. 0170 47 34 593

Pressekontakt:

Andreas Falkowski
Büro Rolf Beu MdL
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag NRW
Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf
Tel.: 0211 – 884 2172
Fax: 0211 – 884 3572
andreas.falkowski@landtag.nrw.de
www.rolf-beu.de

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild