BBB-Fraktion dankt Bahn-Chef Dr. Grube

(Bonner Presseblog) Zum Bonner Hauptbahnhof: BBB-Fraktion dankt Bahn-Chef Dr. Grube, dass er umgehend Video-Aufzeichnungen veranlasst hat und weist auf weitere Missstände hin

Die BBB-Fraktion hat sich bei Bahn-Chef Rüdiger Grube dafür bedankt, dass er noch vor Weihnachten veranlasst hat, die Videoaufnahmen von den Bahnsteigen am Bonner Hauptbahnhof aufzuzeichnen. Damit ist eine schwerwiegende Sicherheitslücke schnell geschlossen worden. Für die BBB-Fraktion ist der Wunschzettel, was am Bonner Hauptbahnhof möglichst schnell verbessert werden sollte, noch nicht erschöpft. Da Bahn-Chef Grube die Parole ausgegeben hat, die Bahnhöfe sollten zur Visitenkarte sei-nes Unternehmens werden, weist der BBB ihn auf das undichte Dach der Bahnhofshal-le, das bei Regen Wasser von allen Seiten bietet, und auf das marode Parkhaus hin, bei dem sich seit mehr als einem Jahr nichts tut, obwohl es dringend erneuert werden müsste. Das Schreiben an den Bahnchef lautet:„Sehr geehrter Herr Dr. Grube.

Ich danke Ihnen, dass Sie noch vor Weihnachten veranlasst haben, die Videobilder auf dem Bonner Hauptbahnhof künftig aufzuzeichnen. Der versuchte Bombenanschlag hat eine schwerwiegende Bedrohung der Fahrgäste dargestellt, die sich zur geplanten Tat-zeit auf den Bahnsteigen aufgehalten haben. Die Zündung der Sprengladung, die von den Tätern vorgenommen worden war, hat durch Gottes Fügung nicht zur Explosion geführt. Nur deswegen sind Menschenleben nicht zu beklagen gewesen. Bei einer Explosion hätte man aber mangels Videoaufzeichnungen keinerlei Hinweise auf die Straftäter gehabt, was ein unverzeihliches Versäumnis darstellen würde. Diese Sicherheitslücke, die zumindest die Aufklärung von Straftaten auf den Bahnsteigen erschwert hat, ist nunmehr geschlossen. Das war ein kleines Weihnachtsgeschenk nicht nur für die Kunden der Bahn AG in Bonn. Vielen Dank für Ihr schnelles Durchgreifen.

Mit den Videoaufzeichnungen allein sind aber die drängenden Probleme um den Bon-ner Hauptbahnhof nicht gelöst. Auf unserem Wunschzettel und dem zahlreicher Kunden der Bahn AG steht noch mehr. Bahnhöfe sollen, diese Devise haben Sie persönlich ausgegeben, eine Visitenkarte Ihres Unternehmens sein. Dazu passt es nicht, wenn im Bonner Hauptbahnhof die Fahrgäste bei Regen auf den Bahnsteigen im wahrsten Sinn des Wortes im Regen stehen, weil das Dach der historischen Bahnhofshalle an zahlrei-chen Stellen undicht ist. Und dazu passt auch nicht das marode Erscheinungsbild des Parkhauses der Bahn AG am Bonner Hauptbahnhof. Es ist teilweise gesperrt, teilweise nur provisorisch geschützt, nachdem seine Standfestigkeit gutachterlich untersucht worden war. Seit mehr als einem Jahr steht fest, dass das Parkhaus abgerissen und neu errichtet werden muss, weil sich eine Sanierung im Bestand nicht rechnet. Gesche-hen ist aber bis heute nichts. Und der Anblick des ramponierten Parkhauses an diesem zentralen Verkehrsknoten der Bundesstadt Bonn ist schlicht schäbig.

Kunden der Bahn AG und Besucher unserer Stadt hätten am Bonner Hauptbahnhof ein gepflegteres Umfeld verdient. Ich wäre Ihnen daher dankbar, wenn Sie sich auch insoweit Ihres Bahnhofs im kommenden Jahr annehmen und für eine Besserung der Verhältnisse sorgen würden.

Mit den besten Wünschen für Sie für das neue Jahr und in der Hoffnung, dass der Bonner Bahnhof 2013 weiter auf Ihre tatkräftige Hilfe rechnen kann, Bernhard Wimmer -Fraktionsvorsitzender-“

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild