Bonner Piraten laden Frau Merkel zur Cryptoparty am 30.10. ein

(Bonner Presseblog) Nachdem Frau Merkel vor 2 Jahren aufgefallen ist, wie gefährlich Atomkraftwerke sind, hat sie nun bemerkt, dass Geheimdienste ihr Handy abhören können. Beides hatte ihr zuvor wohl niemand erzählt, da es sich um ‚Neuland‘ handelte.

Die Bonner Piraten nehmen dies zum Anlass Frau Merkel zur nächsten

Cryptoparty am Mittwoch, dem 30.10. um 19 Uhr
im ‚Planet Hellas‘ (Clemens-August-Str. 81) einzuladen.

Konkret wird es an diesem Abend um die Verschlüsselung von Emails gehen. Dieses Thema ist inzwischen für Journalisten und andere Bürger, die auf vertrauliche Kommunikation angewiesen sind, unumgänglich geworden, da die Bundesregierung das Überwachungs-Problem im Sommer für erledigt erklärt hatte und die Bürger mit ihren Sorgen allein ließ.

Damit die Bürger die Gefahren der Überwachung jeder Art von Kommunikation besser einschätzen können, werden die Bonner Piraten zudem ab Dezember regelmäßig an jedem 1. Mittwoch im Monat (außer 1.1.) im ‚Planet Hellas‘ ab 19 Uhr ein ‚Cryptocafe‘ anbieten.

Der Titel ‚Cryptocafe‘ wurde gewählt um möglichst niederschwellig alle an Verschlüsselung interessierten Bürger zu erreichen und in lockerer Runde Fragen zu diesem Thema zu ermöglichen.

Bei Bedarf wird eine kurze theoretische Einführung in ‚Verschlüsselungstechniken‘ erfolgen, aber auch die politischen Dimensionen der Totalüberwachung können angesprochen werden. Für weitergehend technisch Interessierte kämen dann ‚echte‘ Cryptopartys in Frage, über die ebenfalls informiert werden soll.

Die Termine der nächsten ‚Cryptocafes‘ sind: 4.12.13, 8.1.14, 5.2.14, 5.3.14, 2.4.14 und 7.5.14

Die Piratenpartei Bonn ist mit 230 Piraten derzeit der viertgrößte Kreisverband der Piratenpartei in NRW.

Presseanfragen bitte an:

presse@piratenpartei-bonn.de
Bernhard Smolarz 0176 – 40 00 10 16

https://piratenpartei-bonn.de

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild