Bonn überrundet München – mit Mietpreisen von 20 €/m² ???

hwwi-Städteranking 2017
hwwi-Städteranking 2017
hwwi-Städteranking 2017

(Bonner Presseblog) Nicht schlecht schneidet Bonn im nationalen Städteranking des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) und der Privatbank Berenberg ab. „Das ermittelt regelmäßig, welche deutschen Städte die größten Zukunfts-Chancen haben“, so das Magazin Focus-online am 15.09.2019. „Die sächsische Metropole Leipzig hat in diesem Jahr deutlich aufgeholt. Insgesamt kommen drei Städte im Osten Deutschlands unter die Top 5.“

Bonn sackt zwar mit vier Punkten auf Rang 13 ab, befindet sich aber immer noch „weit vor den Schlusslichtern der Studie, die  fast alle in Nordrhein-Westfalen liegen.“ Unangefochten auf Platz 1 liegt hingegen (wie 2015) die bayerische Landeshauptstadt München.

Erschreckend ist jedoch eine andere Statistik, die dem Immobilienteil des Münchner Merkur vom 23./24.09.2017 entnommen ist: Bonn ist dort Spitzenreiter mit 20 €/m²… kann das denn wahr sein?

ImmoWelt, Mieten und Rendite

KEINE PANIK, es stimmt nicht!

Im Internet zeigt die Immowelt-Tabelle für Kapitalanleger in der Zeile 17 für Bonn nicht 20,00 Euro/qm an, sondern 9,20 Euro/qm an.

Da kann man gleich nachsetzen und überlegen was auf dem Immobilienmarkt mit der Jagd nach Rendite eigentlich los ist.

„Entscheidend ist nicht, wie viel Rendite ein Investment bringt, sondern wie viel Rendite es im Vergleich zu anderen Investments bringt“, meinen ein Autor auf ZeitOnline im Dezember 2016:

„Ich bin überzeugt: Wer reich werden will, der kauft sich kein Haus. Forschungen des Bonner Ökonomen Moritz Schularick geben mir recht. Schularick hat Finanzkennziffern aus den vergangenen Jahrzehnten zusammengetragen. Ergebnis: Der Wert des Aktienindex Dax hat sich in den fünfzig Jahren fast verdreißigfacht, eine Immobilie dagegen kostet im Schnitt nur siebenmal so viel wie vor einem halben Jahrhundert. Der niederländische Finanzprofessor Piet Eichholtz hat ausgerechnet, dass Wohneigentum an der prachtvollen Amsterdamer Herengracht nach Abzug der Inflation heute nur etwa doppelt so viel wert ist wie im Jahr 1628″…

Weiterlesen auf: „Mieten oder kaufen“ von Mark Schieritz, Jens Tönnesmann und Kolja Rudzio.

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild