Rauchmelder: Seit 1. Januar in jedem Haushalt Pflicht

rauchmelder-2
rauchmelder-2
rauchmelder-2

(Bonner Presseblog) Seit dem 1. Januar 2017 müssen in jedem privaten Haushalt Rauchmelder installiert sein. Darauf macht die Bonner Feuerwehr aufmerksam. Mindestens in den Schlafräumen, den Kinderzimmern und den Fluren, über die Rettungswege führen, müssen fortan die kleinen Lebensretter vorhanden sein.

Wenn es brennt, geht es um jede Sekunde. Vor allem der giftige Brandrauch kann schon nach wenigen Atemzügen tödlich wirken. Daher sind die Rauchwarnmelder unersetzlich, um frühzeitig den Brandrauch zu erkennen und durch den lauten Alarm vor der Brandgefahr zu warnen. Ein lebensrettender Vorsprung, um sich und die Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Rauchvergiftung: Drei Atemzüge können tödlich sein

„Die meisten Menschen, die bei Bränden in den eigenen vier Wänden tödlich verunglücken, sterben an einer Rauchvergiftung“, sagt Martin Haselbauer von Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bonn: „Bereits drei Atemzüge des hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein. Zwei Drittel aller Brandopfer werden dabei nachts im Schlaf überrascht. Denn wenn wir schlafen, schläft auch unser Geruchssinn.

Weiterlesen auf: Homepage der Stadt Bonn

Und was ist ein „Flash-Over? Video mit Wohnungsbrand Simulation 

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild