Udate Mehlem 2016 – Neues vom Sportplatz Mehlem – Drachensteinpark – Spielplatz Gieselherstraße – Taubenabwehrmaßnahmen Hagenstraße

(Bonner Presseblog) Wo wir dran sind – was gemacht wird!
Sportplatz Mehlem – Wir bleiben dran – die Planung beginnt!
Der Sportplatz Mehlem steht bereits bei geringen Regenfällen zu großen Teilen unter Wasser und ist somit nur schlecht bespielbar.
Die vorhandene Entwässerung ist ohne ausreichende Funktion und muss zwingend saniert werden. Sanierungsbedürftig ist zudem die Stehtribüne.
Der Tennenplatz wird zu einem Kunstrasenspielfeld umgebaut.
Nun steht die Planung der Modernisierung unmittelbar bevor. Die Planungsarbeiten wurden in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Bad Godesberg ausgeschrieben. Der Sportplatz Mehlem wird damit vorgezogen saniert.

Drachensteinpark – Wiederherstellung des der Rasenfläche
Bedingt durch den Rheinwasserstand sind die Kanalbauarbeiten seit Anfang Februar unterbrochen.
Es ist daher geplant, die Wiederherstellung des Drachensteinparks im Frühjahr 2017 auszuführen, so dass die Parkanlage im Sommer 2017 wieder genutzt werden könnte.
Weitgehend unveränderte Wiederherstellung der Rasenflächen und geringfügige Verlagerung des Weges an der Südseite des Parks in Richtung Parkmitte ist geplant und wird dann auch so durchgeführt nach der einstimmigen Beschlussfassung in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Bad Godesberg.
Dieser wird dann als 2 m breiter wassergebundener Weg mit jeweils 1 m Banketten aus Schotterrasen ausgebaut werden, um den schützenswerten Baumbestand weder im Wurzel-, noch im Kronenbereich zu beschädigen. Zusätzlich wird ein kurzer Rasenschotterweg zum Unterhaltungsschacht in der Parkmitte angelegt.

Spielplatz Gieselherstraße wird schön gestaltet – Einsatz gelohnt
Der Platz liegt zwischen Wohnhäusern und der Rolandswerther Straße parallel zur Bahnlinie der DB.
Eine Hecke bildet einen Schutz zur Straße. Bäume und Sträucher spenden ausreichend Schatten.
Ausstattung: Der Spielplatz verfügt über einen Bereich, der mit Fallschutz aus Holzhackschnitzeln belegt ist.
Hier befinden sich zwei Federwippen. Daneben, in einem Sandkasten, sind Betonelemente Spieltisch und Sitze) eingelassen. Eine Tischtennisplatte ist auf einer mit Fallschutzplatten ausgelegten Fläche aufgestellt. Ein Dreierreck und ein Balancierbalken ergänzen das Angebot.
Der Platz übernimmt eine Nahversorgungsfunktion
für Kinder von 0-9 Jahren. Die Ausstattung genügt für diese Zielgruppe jedoch nicht. Ein attraktives Spielgerät für Kinder im Alter von 6-9 Jahren ist zu ergänzen und wird jetzt ergänzt.
Darüber freuen wir uns nach unserer Anregung aus dem vorherigen Jahr.

Taubenabwehrmaßnahmen Hagenstraße kommen – mehrjähriger Einsatz und Ortstermine führen endlich zum Erfolg
Seit Jahren setze ich mich mit unserem Ortsverband für die Sauberkeit in Mehlem ein. Wieder sind wir einen Schritt weitergekommen:
Erfolgreich konnten wir uns für einen Antrag einsetzen, der den Bau von Taubenabwehrmaßnahmen in der Unterführung Hagenstraße fordert.
Tote Tauben auf dem Gehweg, Ratten als Nutznießer und Kot als Rutschfalle, gehören damit bald in der Unterführung Hagenstraße der Vergangenheit an.
„Es muss dort etwas geschehen“, bekräftigte ich in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Bad Godesberg. So handele es sich bei der Unterführung Hagenstraße einerseits um einen Schulweg; andererseits werde der Bürgersteig auch von den Bewohnern des benachbarten Altenheims intensiv genutzt.
Da sich eine der Brücken im Eigentum der DB befindet, ist von dort zunächst die Zustimmung einzuholen.
Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich für beide Seiten über die gesamte Länge auf ca. 20.000 EUR. Diese Investition amortisiert sich in wenigen Jahren, bedenkt man, dass die Unterführung wöchentlich intensiv gereinigt werden muss.

Pressekontakt:
Jan Claudius Lechner
Langenbergsweg
53179 Bonn

Unternehmensportrait:
Jan Claudius Lechner
Stadtverordneter für Mehlem
www.cdu-mehlem.de
www.jan-claudius-lechner.de

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild