Bezirksregierung Köln sieht Probleme mit Hotelneubau am HBF – Rat muss ran

Urban_Soul_Bonn_ BenthemCrouwel + Cross-Architecture
Urban_Soul_Bonn_ BenthemCrouwel + Cross-Architecture
Urban_Soul_Bonn_ BenthemCrouwel + Cross-Architecture

(Bonner Presseblog) Mal ganz was anderes aus dem Hause von Regierungspräsidentin Gisela Walsken (SPD). Auf der  Homepage liest man: „So vielfältig wie die Landschaft, so vielfältig wie die Interessen der Menschen in unserem Regierungsbezirk, sind auch die Aufgaben der Bezirksregierung. Dabei rückt die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen durch Stärkung des Wirtschafts- und Wissensstandortes Rheinland … in den Vordergrund...“

Eine der vielfältigen Aufgaben der Behörde scheint es zu sein a) sich schützend vor Parteimitglieder zu stellen, wenn sie Mist gebaut haben und b) den Amtsschimmel laut wiehern zu lassen ansonsten aber untätig zu bleiben.

Das ist jetzt vorbei: Der Tatendrang der Bezirksregierung, beim Bonner Hotelprojekt „Urban Soul“ mutet skurril an. Die Auffassung der Behörde, „der alte Fluchtlinienplan auf dem Nordfeld sei weiterhin gültig, wirkt formalistisch. Zumal die Kölner Aufsichtsbehörde seinerzeit den Planfeststellungsbeschluss für die U-Bahn genehmigt hatte“ berichtet der GA gestern. „Mit ihrer… Sichtweise zwingt die Behörde nun als obere Bauaufsicht die Stadt Bonn, einen Verwaltungsaufwand zu betreiben, auf den die Stadt in Anbetracht ihrer ohnehin vielen Aufgaben verständlicherweise gut und gerne hätte verzichten können.“

Nun muss der Bonner Rat nächste Woche ran, „denn um auf Nummer sicher zu gehen, muss die Verwaltung einen Aufstellungsbeschluss zur Aufhebung des Fluchtlinienplanes durchführen, um das Hotel in seiner beantragten Form genehmigen zu können. Der Fluchtlinienplan war anno dazumal für den Bau des längst abgerissenen Eisenbahnverwaltungsamtes auf dem inzwischen für das „Urban-Soul“-Projekt gesperrten Parkplatzes aufgestellt worden. Da die Developer GmbH zunächst mit der Errichtung des Geschäftshauses starten wolle, befürchtet Stadtbaurat Wiesner keine Verzögerung für den Hotelneubau. Damit aber nichts anbrennt, brachte er einen Dringlichkeitsantrag in die Bezirksvertretung Bonn am Dienstagabend ein, die diesem mehrheitlich zustimmte“, so der Bericht von GA-Redakteurin Lisa Inhoffen.

Alles in allem erfüllt sich damit das Motto der Kölner Bezirks-Förderfrau: „Region denken – praktisch entscheiden“

Weitere Information zum Projekt: „Ausstellung und Film über URBAN-SOUL“ und:

Stage win for Benthem Crouwel at Urban Soul“, Bonn

 

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild