Bonn: „KLIMZUG“: Auftaktkonferenz zur regionalen Klimafolgenanpassung in Bonn

(Bonner Presseblog) – Bonn: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert innerhalb der Hightech-Strategie zum Klimaschutz der Bundesregierung mit der Fördermaßnahme "KLIMZUG – Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten" die Entwicklung und Umsetzung von innovativen Ansätzen zur Anpassung an die Klimafolgen auf regionaler Ebene.

Am Donnerstag, 23. Juli, 13 Uhr, eröffnet Staatssekretär Prof. Dr. Frieder Meyer-Krahmer die Auftaktkonferenz im La Redoute in Bonn-Bad Godesberg.

Das KLIMZUG-Begleitvorhaben wird vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln getragen. Die Umsetzung soll durch die Bildung von Netzwerken aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und gesellschaftlichen Bedarfsträgern in ausgewählten Regionen erreicht werden. Regionale Netzwerke ermöglichen eine frühzeitige Einbeziehung von Klimafolgen in regionale Planungs- und Entscheidungsprozesse. Die damit zu erreichende zeitgerechte Anpassung an den Klimawandel in Regionen stärkt den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Bei der Auftaktkonferenz wird Dr. Helge Wendenburg vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit über "deutsche Anpassungsstrategien an den Klimawandel" berichten. Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth stellt als Präsidentin des Detuschen Städtetages die regionale Anpassung aus Sicht der Kommunen vor und Prof. Dr. Wolfram Mauser von der Ludwig-Maximilians-Universität München steuert als Vorsitzender des KLIMZUG-Begleitkreises die Argumente der Forschung bei.

Pressekonferenz: Donnerstag, 23. Juli, 12 Uhr, La Redoute, Kurfürstenallee 1, Bonn-Bad Godesberg.

Kontakt:
Dr. Annette Münzenberg,
Telefon (02 28) 3 82 15 66,
E-Mail Annette.Muenzenberg@dlr.de.

Kommentare

  • Kommentiert:15.02.2010
  • Autor:erich richter

Was gibt es da für den Laien zu kommentieren ?
Dies alles ist doch unterste Demokratieschublade ! Spätestens nach der gescheiterten Kopenhagener Klimakonferenz und den „gängigen“ IPCC-Skandalen,
könnt Ihr doch Euer Grundanliegen vergessen. Vielleicht gibt es ja ein „findige“ Möglichkeit die doofe Bevölkerung mit reinen Umweltschutzmaßnahmen in die
Klimafalle tappen zu lassen ?
Die Katastrophenszenarien sind über C02 schon gestorben – jetzt versucht ihr es über die Kippelemente als letztem Ausweg !
http://www.eike-klima-energie.eu/ aufrufen und sich wundern ! Es gibt noch Andersdenkende in diesem Land, welches sich immer noch Demokratie schimpft !
Auch noch gilt das Grundgesetz (Art. 20 (4)) beispielsweise…
Erich Richter – Bad Honnef/Rheinbreitbach

  • Kommentiert:28.02.2010
  • Autor:erich richter

So allmählich kommt man in der deutschen Presse zur Besinnung, was da so alles
in Planung steht und welche Interessen gewisse Politiker in Wirklichkeit vertreten.
Der „Weltbericht“ vom 27.2.2010 zeigt wirklich objektiv auf, wie es wirklich um den
Klimawandel aussieht : http://www.welt.de

Erich Richter (Teil 2) 28.2.2010

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild