Gewalttätigen Antisemiten in Bonn am 01.12.2012

(Bonner Presseblog) Für den 1. Dezember hatte die durch das Verdi-Mitglied und Mitinitiator der sog. “Bonner Jugendbewegung” Simon Ernst auf Facebook gegründete Gruppe “Free Gaza Köln/Bonn” eine Demonstration unter dem Motto “Free Palestine” angekündigt.

Die öffentlich einsehbare Gruppe wurde schon kurz nach ihrer Gründung zu einem Sammelbecken von linken Antisemiten, Salafisten, Anhängern Pierre Vogels, Mitgliedern des “Islamischen Dschihad in Palästina” und anderen. So wurden in dieser Gruppe mehrfach Glorifizierungen des bewaffneten Kampfes gegen Israel geschrieben, Texte veröffentlicht, in denen Juden die Schuld sowohl am ersten, als auch am zweiten Weltkrieg gegeben wurde und die Situation in Palästina mit dem Holocaust gleichgesetzt wurde, um nur die offen antisemitischen Texte und Bilder zu benennen. Alle hier beschriebenen Texte und Bilder wurden gesichert und können auf Nachfrage zugesandt werden.

Daraufhin entschlossen sich einige Menschen, diesen antisemitischen Aufmarsch nicht unwidersprochen durch die Innenstadt ziehen zu lassen. Als die “Palästina”-Demonstranten an der Ecke Bonngasse/Marktplatz die Israelfahnen erblickten, lösten sich zwei Personen, die dem Umfeld der Bonner Jugendbewegung zuzurechnen sind, aus dem Demonstrationszug und versuchten eine der Israelfahnen zu entreißen. Während dieser Situation lösten sich ungefähr 15 weitere Personen aus der “Palästina”-Demonstration, die dann begannen, mit Fahnenstangen und Fäusten auf die Köpfe israelsolidarischer Menschen einzuschlagen. Hierbei wurden fünf Personen zum Teil erheblich im Gesicht verletzt. Die Polizei war hier wie nahezu während der gesamten Demonstration nicht anwesend.

Nachdem die Teilnehmer der “Palästina”-Demonstration ihrem antisemitischen Hass freien Lauf gelassen hatten, zog die Demonstration weiter. Zu diesem Zeitpunkt entfernten sich auch die Angegriffenen vom Ort des Geschehens.

Eine Teilnehmerin der Gegendemonstration meinte hinterher: “Ich bin erschrocken über den offen antisemitischen Angriff in der Bonner Innenstadt. Dass alleine eine Israelfahne bei Teilnehmern einer Demonstration für Palästina zu wütenden Beschimpfungen führt ist mir nicht unbekannt, aber einen derartigen Gewaltausbruch hätte ich nicht erwartet.”

Verwundert fügte sie hinzu: “Ich finde es ausgesprochen komisch, dass die Polizei zwar die Auftaktkundgebung der Palästina-Demonstration beobachtet hat, aber als die Demonstration losging wegfuhr und nicht mehr auftauchte.”

Für weitere Rückfragen sind wir unter der E-Mail Adresse taschenphoenix@gmail.com oder lust-hsg@gmx.net zu erreichen.

Gruppe Phoenix – www.phoenix.blogsport.de
Liste Undogmatischer STudentInnen (LUST) – www.lust-uni-bonn.de/

Kommentare

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Paulchen Peter

linke Antisemiten, Juden sind Schuld an WWI und WWII? Soso, man muss euch für eure Kreativität loben.
Auf der gesamten Demo wurde keine judenfeindliche Parolen gerufen oder den Juden Schuld an irgendwelchen Kriegen zugeschrieben. Die Demo richtete sich für ein freies Palästina und gegen die Machenschaften der israelischen Regierung, vorrangig bestehend aus Zionisten (Faschisten unter dem Deckmantel der jüdischen Religion), sowie den USA, welche das Morden an und das Vertreiben von palästinensischen Menschen finanzieren.
Wen ihr Kritik und Wut gegenüber den Zionisten als Antisemitismus seht, wie würde man dann die Vilzahl an Juden beschreiben, wenn diese das selbe tun würden. Würdet ihr Lappen dann auch diese als Antisemiten bezeichnen. Überdenkt eure Logik und euer Geschichtsverständnis!

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Lola

Das ist doch verarsche ehrlich, die Polizei war die ganze Demo anwesend, und als 2 Teilnehmer der Free Palestine Demo den anderen die Fahne weg genommen haben, wurde keine einzige Person verletzt, also was man sich so aus denkt.
Außerdem haben die Reden kein Stückchen schlecht über Juden geredet, da wurde sogar extra gesagt, dass die Demo nicht gegen Juden ist sondern einzig und allein gegen die Regierung Israels die den Palästinensern das Land weg genommen und sehr viele verletzt und getötet hat.
Ich bitte euch, es ist doch eindeutig wie verfälscht dieser Artikel ist. Und von der verlogenheit des verfassers brauchen wir gar nicht erst reden.
PEACE

FREE PALESTINE

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Antisemit123

Den Autor dieses Textes sollte man mit einer Fahnenstange verprügeln!

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Sara Hilla

Sehr geehter „Nahost-Experte“ und Autor dieses überaus objetiven und vom Fachjargon gespickten „Artikels“:
Ich war zu der Zeit der genannten Demo zufällig ebenfalls in der Innenstadt unterwegs und habe kurz den Reden der Pro-Gaza-Truppe angehört. Zu keinem Zeitpunkt habe ich etwas negatives über die jüdische Religion noch über Juden allgemein gehört. Hören Sie also auf hier Unwahrheiten zu verbreiten. Des Weiteren sollte hier auch nicht unerwähnt bleiben, dass der Begriff Semit sowohl Juden als auch Araber bezeichnet und somit ein Antisemit jemand wäre, der sowohl gegen Juden als auch gegen Araber ist. Nächstes Mal bitte besser informieren bevor hier ein dermaßen unqualifiziertes und unprofessionelles Geschreibsel veröffentlicht wird.
Mit freundlichen Grüßen

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Sara Hilla

*geehrter

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Albert

Guckt doch in die Facebook-Gruppe, wenn ihrs nicht glaubt. Und hört auf, so zu tun, als wüsstet ihr die Wahrheit, wenn ihrs einfach nur nicht abgecheckt habt.

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Friederich Schenling

Sehr richtig, Frau Hilla. Unter den Tisch fallen darf die Tatsache, dass „Faschismus“ auf den Begriff „Fascis“ zurückgeht und das ist — was ja sonnenklar ist — nur ein mit einem Beil versehenes Rutenbündel. Der Faschist ist folglich ein Liebhaber sonderbarer Dekoration (man sehe sich nur einige Gebäude in Italien an) und ein Antifaschist wäre (total richtig, Frau Hilla, der Konjunktiv verhält sich wie die Süddeutsche Zeitung zu Ihrem Briefkasten: Passt immer, auch wenn sie nicht passt) folglich nur jemand, der seinen Geschmack, seine Meinung absolut setzt. Pfui Deibel!

Man möchte schäumen vor Wut, ja, sogar vor Hass über diesen „Nahost-Experten“, über diesen Pseudo-Journalisten, weil man doch zumindest ahnt, dass der generische „Nahost-Experte“ sich darauf versteht mit dem probaten Vokabular, das kurz vor „Glorifizierungen“ anhält und über „Volk“, „Gemeinwohl“ und „Weltfrieden“ zum Ziel kommt, die Sache auf Häppchen runterzubrechen, die man auch während dem morgendlichen Kaffee noch verdauen kann, wenn er denn bei gestandenen und anständigen Bürgern ankommen will. „Dilletant!“, möchte man schreien, „so wird aus Dir nie was!“. Tja, ewig unqualifiziert, ewig unprofessionell, ewig unproduktiv, ewig arbeitslos, ewig wertlos. Das weiß jeder. Obwohl… die Freunde in Palästina sind ja auch nur faul, weil man den weltverschwörerischen, kriegstreiberischen (manche sagen „bellizistischen“, aber wir sprechen Deutsch! Nicht wahr, Frau Hilla?), kinderfressenden Ju… pardon, Zionisten, die, wie der Redner es anlässlich der letzten Demonstration zum gleichen Zwecke ausdrückte, der Feind der Menschheit seien, anders als mit Boykott nicht ans Bein pinkeln kann. Und was sind schon ein paar Raketchen? Always look on the bright side of life, das ist Sylvester, das ist Party, wer weiß schon was die Israelis genau feiern. Und außerdem pressen die Zionisten den Palästinensern damit wertvolles Metall ab. Sonnenklar!

Mit freundlichsten Grüßen

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Friederich Schenling

*Unter den Tisch fallen darf die Tatsache, dass “Faschismus” auf den Begriff “Fascis” zurückgeht und das ist — was ja sonnenklar ist — nur ein mit einem Beil versehenes Rutenbündel, nicht.

Verzeihung.

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Rot

IHR HABT MEHR ALS NUR EIN PAAR SCHLÄGE MIT NER FAHNE VERDIENT!! IMPERALISTISCHES PACK!

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Antikapitalistische Aktion Bonn

Der lauten Demo von etwa 150 vor allem Jugendlichen für die Freiheit Palästinas und gegen den israelischen Bombenterror haben sich tatsächlich eine Handvoll fanatische Israelanhänger an den Rand gestellt und gepöbelt. Sie vertauschen wie immer den israelischen Staat und seine Armee, seinen Geheimdienst, das ganze Besatzungsregime usw. mit „dem Judentum“ und behaupten, Israel führe einen Krieg „im Interesse der Juden“. Sie sind also Antisemiten und gegen das Interesse aller friedliebenden und vernünftigen Menschen in Israel fördern sie die Brandstifter eines neuen Kriegs in der Großregion des Nahen Ostens. Sie stellen sich offen auf die Seite der rassistischen und rechtsradikalen Regierung in Israel, gegen die wir im Namen aller friedliebenden Menschen, aller Moslems, Juden, Christen, Atheisten demonstriert haben.

Leider glauben viele Menschen der israelischen Propaganda, dass es sich um einen „jüdischen Krieg“, um eine „jüdische Besatzung“ usw. handele. Es hat deshalb einige antisemitische Äußerungen in der 900-Mtiglieder-starken facebook Gruppe FREE GAZA Köln/Bonn gegeben, die übrigens von uns gegründet wurde. Wenn ihr so wie wir die Gruppe von solchem Mist sauberhalten wollt, helft mit und meldet rückwärtsgewandte Beiträge jeder Art an uns. Wir entfernen sie dann so schnell es geht.

Zuletzt noch ein Wort zu den Rangeleien auf dem Marktplatz. Wir können es verstehen, dass angesichts der israelischen Greueltaten so mancher ausrastet, wenn er offenen Verherrlichern von Terror und Krieg begegnet.

  • Kommentiert:03.12.2012
  • Autor:Amawi

Als ich Ihre Artikel gelesen habe musste ich voll lachen, “Die öffentlich einsehbare Gruppe wurde schon kurz nach ihrer Gründung zu einem Sammelbecken von linken Antisemiten, Salafisten, Anhängern Pierre Vogels, Mitgliedern des “Islamischen Dschihad in Palästina” und anderen.“Wenn Sie nochmal vor haben Artilel zu schreiben empfehle ich Ihnen sich besser zu informieren damit Sie sich nicht lüstig machen.
Salam.

  • Kommentiert:04.12.2012
  • Autor:mike

Der „Streit“ ging ebenso wie die antisemitische Gewaltwelle von der Hamas-Solidaritätskundgebung aus. Es hat auch ein junger Mann mitzugeschlagen, der diese Kundgebung zuvor gefilmt und fotografiert hat, demnach wahrscheinlich in Verbindung zu den VersanstalterInnen stand. Sehr friedlich! Aber was soll mensch auch erwarten von Leuten, die offen ihre Solidarität bekunden mit den antisemitischen, homophoben und menschenverachtenden Faschisten der Hamas?
Überlegt euch, wem ihr „Terror“ und „Mord“ vorwerft. Auch bezeichnend für die Friedlichkeit der Hamas-SympathisantInnen: Auf eine am Boden liegende Israel-Flagge wurde nach dem Angriff noch gespuckt. Respekt, das nächste Mal sucht euch doch einfach die richtige Demo aus und marschiert mit den Nazis!

  • Kommentiert:05.12.2012
  • Autor:martina

Waren wohl Freunde von diesem Typen:
http://www.youtube.com/watch?v=fnqcRzDNwBw

Und die Israel Hasser sollten sich mal vielleicht ein paar Zitate von Arabern durchlesen…hier zu finden:

http://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-das-land-israel/

Wird aber wahrscheinlich eh nichts nützen denn wie sagte ein Imam im Fernsehen.“Wir würden die Juden auch Hassen wenn sie uns nichts gestohlen hätten…“Dabei steht saogar im Koran dass das Land den Juden gehört.

  • Kommentiert:05.12.2012
  • Autor:FreeGazafromHamaz

da hier so viele Stimmen, den Vorgang wie im Hauptartikel beschrieben verneinen würde ich gerne ÖFFENTLICHE Beweise in Form von Fotos und/oder Videos sehen!

Gruß eines Zionisten

  • Kommentiert:05.12.2012
  • Autor:Watcher

Das Problem für die linken und rechten Antisemiten ist nicht der Nahost-Konflikt, sondern die Tatsache, dass Juden es wagen, existieren zu wollen.
Ich empfehle allen „Free Gaza“- und „Free Palästina“-Anhängern einmal die Lektüre der Charta der Hamas, in der explizit steht, dass e erst Frieden geben könne, wenn der letzte Jude ins Meer getrieben oder erschlagen wurde (die Charta ist überall im Internet nachlesbar).
Krtik an der israelischen Politik, sofern sie wahrheitsgemäß und SACHLICH bleibt, ist OK, aber ständig mit gefaketen Bildern und Lügen und der Gleichsetzung ALLER Juden mit dem Staat Israel Stimmungsmache zu betreiben, ist es nicht! Wer sich hier in Deutschland z.B. durch Tragen einer Kippa in der Öffentlichkeit als Jude zu erkennen gibt, läuft Gefahr, beleidigt, angespuckt oder verprügelt zu werden.
Dass sich Gewerkschafter in ein Boot mit Terroristen wie der Hamas setzen, ist eine Schande!

  • Kommentiert:05.12.2012
  • Autor:Rot

Also an das Imperalistisch Zionistenpack,
1.Wie kommt ihr eingentlich auf die Hirnrissige Idee das, dass eine Hamas Sympathisierende Demo ist? Wenn man keine ahnung hat sollte man sich informieren oder die Fresse halten. Ich würde euch zweisteres raten. Es war offen klar, was auch in vielen Redebeiträgen gesagt wurde, das sich die Demo nicht gegen Juden und ihre Religion richtete sonder gegen das Faschistische Regime Israels ! Stellt euch vor auch mehere Israelis waren unter den bööösen Antisemiten! Das Israelische Regime ist das was in Palästina Menschen kaltblütig abschlachtet und Familien auseinander reißt!
2. Israel als Staat der Juden zu bezeichenen zeigt auch wieder von eurer dämichkeit! Nirgendwo ist es unsicherer als in Israel für Jugen. Es scheint ja wohl doch nicht so der Rückzucksort zu sein.. Wenn ihr sagt Deutschland muss sterben dann solltet ihr euch darüber bewusst sein das ihr damit eigentlich auch sagt Israel und euer bester Freund Usa auch.
3. Ich kann es sehr gut nachvollziehen das man Wütend wird wenn eine Bande von Drogensüchtigen Jugendlichen die noch Grün hinter den Ohren sind, terror und mord gutheißt und sich damit Solidarisiert! Schande über euch! Ich seid der Dreck unter unserer Schusole und mehr nicht! Und bezeichnet euch nicht als LINKS! Ihr seid verdammte Faschos!
4. Kommt auf euer verkommennes Leben klar und denkt nach mit was oder wem ihr euch Solidarisiert! Sonst und dann kann ich euch versprechen wird das noch oft passieren!
5. IHR LAPPEN!

  • Kommentiert:05.12.2012
  • Autor:Mary A

Ich war zu Tode erschrocken als man auch noch „Tod den Zionisten“ rief. Wie kann sich die Gewerkschaft mit solch einem Pack zusammen tun? Wie kann das geduldet werden? Wieso darf man in Deutschland wieder ungestraft so etwas fordern? Ich schäme mich eine Deutsche zu sein. Mein Mitgefühl ist mit Israel.
Welch eine Schande.

  • Kommentiert:07.12.2012
  • Autor:Der Lappen des Grauens

ich bin lieber ein „lappen“ (ist das nach „jude“ der neueste angesagte diss auf deinem schulhof?) als ein antisemit, der mit rechtschreibung und grammatik auf kriegsfuß steht und dessen reaktionäre haltung aus jedem seiner sätze trieft (so z.b. in der diffarmierung seiner gegner als „drogensüchtig“ und „grün hinter den ohren“ [das hat gesessen. wann werde ich endlich älter, so dass die bandenchefs mich auch mal die palästina-fahne halten lassen?]; dazu ein passender song-tipp: terrorgruppe: „opa“ http://www.youtube.com/watch?v=fy_oIeZQELk).
aber eigentlich ist es doch ganz vorteilhaft, dass es solche nützlichen idioten gibt, die ihren gewaltphantasien hier freien lauf lassen, sonst könnten diejenigen, die das geschehene eiskalt leugnen, noch anfangen, ihre eigenen lügen zu glauben (falls sie das nicht so oder so schon tun, was ich befürchte).
und noch ein wenig küchentischpsychologie zum abschluss:
da „lappen“ als versuchte diffarmierung durch die wackeren pro-palästinensischen kämpfer wider den globalen imperialismus mehrfach in diesem thread auftaucht, möchte ich mit der offenen frage schließen, was eine solche „beleidigung“ wohl über die psychische verfassung von deren verwender/in(nen) aussagt: steht es einfach nur für die aversion gegen sauberkeit und hygiene oder steckt etwa mehr dahinter? ich zitiere (der einfachheits halber) aus wikipedia über die „anale phase“ :“Diese Phase trägt zur Reinlichkeitserziehung, zum Erlernen des sozialen Miteinanders, zur Konfliktfähigkeit und zur späteren Über-Ich-Entwicklung bei. Nach Freud kann das Kind in der analen Phase in Konflikte geraten, je nachdem, wie von den Erziehern mit der Sauberkeitserziehung umgegangen wird. “ (quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Infantile_Sexualit%C3%A4t). entscheidet selber, was ihr damit anfangt.
man reiche mir einen lappen!

  • Kommentiert:08.12.2012
  • Autor:New Name

Faszinierend wie ein so offensichtlich schwachsinniger Text die gemüter so erhitzen kann. Eins muss man den Autoren lassen. Auch wenn der Text inhaltlich nicht mehr ist als populistischer Müll, so verleiht der Hang zur Dramatik dem Text doch schon einen gewissen Unterhaltungswert. Mit etwas Glück steht dem Autor noch eine erfolgreiche Karriere als Bild-Redakteur bevor. Es erfordert gewiss eine Menge Talent um etwas so erbärmlichen, wie einer vollkommen überflüssigen Rangelei bei einer Demo soviel Bedeutung zukommen zu lassen und sie dadurch so aufzuwerten. Zum einen kann ich es überhaupt nicht nachvollziehen wie man sich durch Menschen mit Pappschildern so provozieren lassen kann. Zum anderen, Lappen des Grauens, weckt es in mir jedoch auch keine Zweifel in mir, dass ich möglicherweise auf der falschen Seite stehe. Ich habe in diesem Ereignis weder einen Ausbruch antisemitischen Hasses gesehen, noch einen Kampf gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit, sondern nur ganz nüchtern eine Hand voll Randalierer die sich aus irgendeiner menschlichen Laune heraus mit Pappschildern vermopsen und weder durch irgendwelche oberflächlichne Parolen, noch durch vollkommen hirnrissige Antisemitismusvorwürfe, weder durch primitives Beleidigen und Abwerten des Gegners, noch durch Zurschaustellung imaginärer interlektueller Überlegenheit durch Diskussion der Etymologie von Antisemitismus oder Faschismus oder besonders gewitze Erwiderungen oder gar der besonders originelle Vorwurf grammatikalischer Unkorrektheit werden hier in diesem Forum den Nahostkonflikt lösen können.
grüße

  • Kommentiert:08.12.2012
  • Autor:Rot

Sach ma hast du auch was anderes zu tun als WIKIPEDIA zu zitieren? Du ich hab gehört das soll garnicht so zuverlässig sein. Mir fällt einfach nichts besseres für solche verwirrten Idioten ein .. Also …IHR LAPPEN!

Kommentar schreiben

Danke, daß Sie sich entschlossen haben einen Kommentar zu schreiben! Bitte beachten Sie, daß unsere Kommentare moderiert werden um zu verhindern, daß der Bonner Presseblog als Plattform zum Spammen missbraucht wird.

CAPTCHA-Bild